Kirantis

Die Vergangenheit zieht lange Schatten, die auch die Zukunft verändern können.
 
StartseiteKalenderFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Die Rassen

Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 348
Anmeldedatum : 14.09.10

BeitragThema: Die Rassen   Do Sep 16, 2010 10:52 pm

Hier sind die wichtigsten Rassen, die in Scalar vertreten sind. Natürlich kann auch jemand eine neue Rasse erfinden und einbringen. Sollte jemand dies vorhaben, so beschreibe er diese Rasse bitte auf seinen Charakterbogen ausführlich.
Sollte jemand verlangen, diese hier aufzunehmen, so schreibe er mir nachträglich eine PM, weshalb er dies verlangt und noch einmal welche Eigenschaften seine Rasse haben.

Mensch:
Menschen bilden die große Mehrheit von allen Rassen in Scalar. Fast alle sind der festen Überzeugung, andere Rassen wie sie würden garnicht exsistieren oder seien Fantasiefiguren.
Menschen sind begabte Handwerker und Ingenieure, sowie gute Händler und Feilscher. Auch im Kampfe können sie sehr talentiert sein, auch wenn dies sehr unterschiedlich bei den meißten ausgeprägt ist.
Menschen sind ebenfalls in der Lage, Magie anzuwenden, jedoch zeigen sie hier ein geringeres Talent als andere Rassen.
Eine weitere Eigenschaft ist ihre Zähigkeit. Menschen findet man oft sowohl in den kältesten als auch in den wärmsten Regionen an.

Nerd:
Ein eher beleidigender Ausdruck für diese Rasse. Viel lieber ist ihnen der Ausdruck "Technokraten". Nerds sind ebenfalls Menschen, die aber auf Kosten ihrer Figur und Beweglichkeit ein viel höheres Verständnis für allen Arten von Technik aufweisen.
Oft fallen sie durch ihr bloßes Verhalten auf, da sie eine föllig andere Sprache sowie eine andere Ausdrucksweise und Sichtart von der Welt haben als die meisten anderen Rassen.
Sie sind leider weniger Zäh wie Menschen, dafür um vieles erfinderischer.

Vampir:
Vampire sind Kreaturen der Nacht. Sonnenlicht führt bei ihnen zu Schmerzen und leichten Brandspuren auf der Haut, die sich aber in der Nacht wieder regenerieren.
Sie ernähren sich vom Blut anderer Lebewesen, bevorzugt allerdings Menschenblut, da ihr eigener Körper nicht mehr in der Lage ist, rote Blutkörperchen herzusetellen, es also eine essenzielle Narung ist.
Vampire sind von unglaublicher Schönheit, zumindest solange sie genug Blut in ihrem Körper haben. Wenn diese Voraussetzung erfüllt ist, können sie weiterleben.
Wenn es um Blut geht, ist ihr Geruchssinn übermenschlich. Grundsätzlich sind dies auch ihre Kräfte.
Vampire sind zudem auch athletisch sehr begabt und fühlen viel schwächer Emotionen. Vieles, selbst die Liebe, sehen sie oft rational.
Seit langer Zeit schon kämpfen sie gegen Werwölfe um die Vorherschafft. Diese Feindschaft ist so alt, dass viele nicht mehr wissen, weshalb sie es tun, nur, dass ihr Hass so groß ist, dass es sich lohnt dafür zu sterben.


Schatten:
Geisterähnliche Wesen, die aus einem Vierten Aggregatzusand bestehen. Sie sind kaum an materiellen Begrenzungen gebunden und sind in der Lage, elektronische Dinge durch ihre bloße Anwesenheit so zu manipulieren, dass diese ausfallen oder verrückt spielen. Sie besitzen die Gabe sich unsichtbar zu machen sowie in den Geist eines anderen Wesens einzudringen und diese mit einer Illusion stark zu teuschen. Je länger sie sich in einem Geist aufhalten, desto mehr Lebensenergie können sie daraus schöpfen, gleichzeitig kann aber der Schatten sich auch auflösen. Schatten sind wahrgewordene Albträume, die eine eigne Seele gebildet haben. Man nennt sie Schatten, da ihr Körper nichts weiter als ein schwarzer, halbdurchsichtiger Schleier aus etwas zwischen einer Rauchwolke und einer Flüssigkeit ist, und zudem Licht meiden.

Psionikan:
Eine besondere Art der Menschen, die ihren Geist so stark ausgeprägt haben, dass sie mit purer Gedankenkraft Dinge bewegen können. Die besten unter ihnen sind sogar in der Lage, bis zu Einer Minute in die Zukunft zu schauen oder einen Gegner in eine Illusion zu schicken, aus der er sich oft nur durch Selbstverstümmelung befreien kann.
Die enorme Gedankenkraft hatte zur Folge, dass die Muskeln immer unnötiger wurden und sich schließlich zurückentwickelten. Dies macht sie anfälliger gegen physischen Schaden wie Stürze und eher ungeeignet für den Krieger.
Psionikan haben ein sehr gutes Gedächtnis und oft mehr Wissen als die meisten Menschen jemals erreichen werden.

Elfen:
Elfen sind ein menschenähnliches Volk, das sich wiederrum in viele verschiedene Arten unterteilt. Alle Arten haben äußerlich die spitzen Ohren gleich. Ebenfalls ist ihre Lebenszeit auf dieser Welt deutlich größer als die von vielen anderen Wesen. Selbst mit einem Alter von weit über Einhundert Jahren wirken sie noch recht jung.
Die verschiedenen Elfenrassen findet ihr hier

Tiermenschen:
Menschenähnliche Wesen, die sowohl aus Tieren als auch aus Menschen bestehen. Die Art der Ausprägungen kann von verbesserten Sinnen bis hin zu einem fast kompletten Abbild eines Tieres gehen. Tiermenschen haben eine besonders starke Neigung zu den Tieren, die sie mit verkörpern. Viele von ihnen haben sogar die selben Vorteile wie auch die selben Nachteile wie die des Tieres. Ebenfalls besitzen Alle besser ausgeprägte Sinne.
Lange Zeit mussten sie sich vor den Menschen verstecken, die über sie spotteten und teilweise jagten. Dies trieb viele von ihnen in ein einsames, stilles Leben.

Akumas:
Die Akuma sind wohl mit einer Art Parasit zu vergleichen. Sie ernähren sich gar nicht und sind lediglich zum Kampf geschaffen.
Im Gegensatz zu vielen anderen Rassen, vermehren sich Akuma nicht selbstständig, da sie Maschienen sind, die von einer bisher unbekannten Person konstruiert werden.
Leben haucht ihnen jedoch eine Art Ritual ein.
Stirbt ein Mensch, so hinterlässt er andere, die um ihn trauern. Diese Trauer nutzt ihr Schöpfer aus, indem er entsprechende Person den Namen des Verstorbenen rufen lässt, wodurch die Seele dieses zurück kehrt und an den Körper des Akuma gefesselt wird. Im Anschluss daran tötet das Akuma automatisch den rufenden Menschen und schlüpft in dessen Körper um unerkannt unter den Menschen leben und morden zu können.
Auch vor anderen Rassen macht er keinen Halt. Akumas können sich zu einer Art Superwaffe transformieren, als der sie wie ein Sturm große Projetkile aus vielen Läufen, die von ihrem Körper abstehen und schwenkbar sind, verschießen. Diese Projektile übertragen einen Virus, der bei einer Infizierung binnen weniger Minuten ein Lebewesen zu nichts weiteren als Giftgas werden lässt. Bei so einer Infizierung bilden sich am gesammten Körper dunkle, sternenförmige Flecken, die sich mehr und mehr ausbreiten. Oft kann man diejenigen nur noch mit einen Gnadenstoß erlösen.
Wenn ein Akuma genug Lebewesen getötet hat, so ist er in der Lage, sich auf eine höhere Stufe zu setzen. Ab diesen Moment bekommt er sowohl ein neues Aussehen als auch einen Charakter und besondere Fähigkeiten.
Wird ein Akuma getötet (oder vielmehr zerstört), so ist die Seele frei.
Alumas besitzen keinen Zugang zu Magie, da es sich um Maschinen handelt. Akumas sind anfällig gegen "Anti-Akuma" Waffen, gegen die sie keinerlei Schutz aufweisen können. Alle handelsüblichen Waffen hingegen erzielen keine ausreichende Wirkung.

Werwolf:
Werwölfe sind sehr ähnlich den Tiermenschen. Es gibt jedoch ein paar Unterschiede: Anders als die Tiermenschen ist ein Werwolf niemals gleichzeitig Wolf und Mensch, sondern nur eins von beiden. Werwölfe verwandeln sich instinktiv in manchen Situationen zu Wölfen, beispielsweise bei Vollmond oder bei sehr starken, emotionalen Einwirkungen. Nur wenige haben es geschaft, durch hartes Training diese "Ausbrüche" zu unterdrücken oder gar zu kontrollieren.
Werwölfe sind sehr starke, instinktiv handelne Wesen. Sowohl ihre Sinne als auch ihre Emotionen sind besser ausgepregt als bei vielen anderen Rassen. Da Werwölfe nur ungern gesehen werden und eher als Bedrohung eingeschätzt werden, leben die meisten Werwölfe geheim ihr Dasein. Seid langer Zeit schon kämpfen sie gegen Vampire um die Vorherschafft. Diese Feindschaft ist so alt, dass viele nicht mehr wissen, weshalb sie es tun, nur, dass ihr Hass so groß ist, dass es sich lohnt dafür zu sterben.

Dämonen:
Dämonen sind die Bewohner der Unterwelt. Sie können ihr Aussehen beliebig verändern und haben besondere Fähigkeiten, die je nach Dämon unterschiedlich sind. Alle Dämonen können ihre Lebenszeit durch diverse Tricks verlängern, indem sie einen Lebenden dazu bringen, einen Teil ihres Lebens ihnen zu geben. Da nicht alle Arten bekannt sind, gelingt dies immer wieder.
Dämonen können unglaubliche Kräfte entwickeln und sind zudem Schlau. Sie sind sogar in der Lage, Magie auf einem sehr hohen Level zu vollrichten. Ein Nachteil von Dämonen ist jedoch, dass sie sehr leicht durch Artefakte sowie einem festen Glauben geschwächt werden können. Um dies zu verhindern können sie sich mit einen Lebenden fusionieren oder diesen, zum Preis seiner Seele, besondere Mächte verleihen, die zusätzlich dafür Sorgen, dass diese Dinge keine Einwirkung mehr auf Sie haben.

Elementardämonen:
Elementardämonen sind eine besondere Art der Dämonen, dessen Mächte und Fähigkeiten sich auf ein Element konzentrieren. Sie sind zwar weniger Vielfältig wie Dämonen, aber dadurch stärker. Elementardämonen sind nicht in der Lage, ihr Aussehen zu verändern und spiegeln oft ihr Element auch im Aussehen geringfügig wieder. Ihr Element beherschen sie meist perfekt. Ein weiterer Unterschied von Dämonen und Elementardämonen ist ihre Materialität:
Während Dämonen eine eigene Seele in ihrem Körper besitzen, so haben Elementardämonen einen Gegenstand, in dem ihre Seele gehalten wird. Wird dieser Gegenstand von einerm anderen Lebewesen berührt, so wird diese automatisch verflucht. Zwar bekommt das Wesen eine Fähigkeit des Dämones, gleichzeitig verliert er jedoch einen Teil seiner Lebenszeit, die dann dem Dämon gutgeschrieben wird.
Zerstört man diesen Gegenstand, so ist auch der Elementardämon vernichtbar.

Lichtbote:
Lichtboten sind Engelsähnliche Wesen. Sie sind großgewachsen und besitzen die Fähigkeit die Realität zu verschieben, um somit nicht in einer materiellen Phase zu sein. So können sie mühelos physischen Schaden vermeiden.
Lichtboten können sich in keine aktive Kampfhandlung einmischen (andernfalls lösen sie sich auf, werden möglicher Weise zu Schatten), jedoch besitzen sie heilende Magie und sind zudem sehr Weise.

Seelenfresser:
Ein menschenähnliches, sehr ungern gesehenes Wesen. Es ernährt sich von Seelen und ist deshalb bei jedem Lebewesen, selbst Dämonen und Schatten, gefürchtet. Frisst ein Seelenfresser einmal eine Seele, so ist er in der Lage die Erinnerungen des Opfers, sowie sein Aussehen und seinen Charakter zu übernehmen. Seelenfresser sind äußerlich nur von ihren schwarzen Augen von Menschen unterscheidbar. Sie sind inteligent und verfügen über geringe Magie.
Ansonsten sind sie gleich den Menschen.

Zoras:
Die Zoras sind friedlich lebende Wesen, körperlich sind sie ähnlich wie Fischmenschen.
Bevorzugte Speisen sind (ironischerweise) Fische.
Zoras leben für gewöhnlich in Höhlen in der Nähe von Küsten, großen Seen und ähnlichem. Diese sind meist nur durch langes Tauchen erreichbar, aber darin sind ja gerade die Zoras geübt! Sie brauchen, wie es eben für Fische üblich ist, viel Wasser in ihrer Umgebung.
Ein Dermatologe würde ihnen wohl Cortisonsalbe gegen ihre Schuppen(felchte) geben. Aber ob ihnen das wohl so gut täte?
Trotz ihres friedlichen Lebensstils sind ihre Kamüfkünste, besonders unter Wasser, nicht zu unterschätzen.

Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.daniel-trabitzsch.blogspot.com
 
Die Rassen
Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» Kurzbeschreibung der Rassen (Dark-Hunter, Apolliten, Daimons, Were-Hunter,Dream-Hunter..)
» [Guide] Rassen
» Rassen und sonstige Hinweise
» Nachschlagewerk der Rassen!

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Kirantis :: Allgemeines :: Regelwerke-
Gehe zu: